Robert Nagy

ein Cellist auf vier Saiten

Solocellist der Wiener Philharmoniker, auch als Solist, Kammermusiker und Lehrer


Robert Nagy

– ein Cellist

auf vier Saiten


"Himmlisches höllisch gut gespielt"

Die Vielfalt der Interpretationsmöglichkeiten war erstaunlich. Stellt man das Konzert unter das diesjährige Millstatt-Motto "Himmlisches in der Musik", so wird klar, dass damit nicht immer nur Geistliches gemeint ist, sondern auch himmlische Kammermusik, die höllisch gut dargeboten wurde.

(Kleine Zeitung)


"Aparter Mozart"

Im Klavierquartett in g-Moll KV 478 (exakt und gefühlvoll, besonders das finale Rondo) konnte der "frischgebackene" erste Cellist Robert Nagy sein können einmal mehr ausleben.

(Wiener Zeitung)


Kapitel:
Philharmoniker >
Solist >
Kammermusiker >
Lehrer >
CD-Aufnahmen >
Fotos >

Deutsch English Magyar

Aus dem Inhalt:

Der spannende Weg von Makó (Ungarn) zu den Wiener Philharmoniker...

mehr >

Eine Leidenschaft fürs Leben: die Kammermusik...

mehr >

From the contents:

The exciting path from Makó (Hungary) to the Vienna Philharmonic Orchestra...

more >
The passion for life: the chamber music...

more >

A tartalomból:

Az izgalmas út Makótól Bécsig és a Filharmonikusokig...

tovább >

Az örök vonzás: a kamarazene...

tovább >