ROBERT Nagy

ein Cellist auf vier Saiten

Solocellist der Wiener Philharmoniker, auch als Solist, Kammermusiker und Lehrer

 


Philharmoniker
Solist
Kammermusiker
Lehrer
CD-Aufnahmen
Fotos
Home Deutsch English Magyar


Robert Nagy – ein Cellist auf vier Saiten

Robert Nagy

Robert Nagy wurde 1966 in Makó in Ungarn geboren. Er begann mit 7 Jahren Cello zu spielen. Bereits mit 12 Jahren gewann er den Nationalen Jugendwettbewerb für Cello in seiner Heimat. An der Musikakademie in Budapest waren seine Professoren Csaba Onczay und Miklós Perényi, danach studierte er weiter an der Wiener Musikhochschule bei Prof. Wolfgang Herzer. 1988 gewann er den David Popper Cellowettbewerb, 1989 bekam er den internationalen Florian-Preis in Venedig.

Der Philharmoniker

Der Philharmoniker

Seine Laufbahn als Orchestermusiker begann beim Gustav Mahler Jugendorchester, wo er unter der Leitung von Claudio Abbado Solocellist wurde. Danach war er zwei Jahre lang Solocellist beim Niederösterreichischen Tonkünstler Orchester. Seit1992 ist er Mitglied des Orchesters der Wiener Staatsoper (den Philharmonikern). 2005 wurde er Solocellist bei den Wiener Philharmonikern.

Der Solist

Der Solist

Seit den ersten Erfolgen bei verschiedenen Wettbewerben gibt Robert Nagy regelmässig Konzerte in internationalen Konzertsälen. Neben seinen zahlreichen CD-Aufnahmen mit Erstaufnahmen spielte er auch bekannte Werke ein, wie zum Beispiel das Cellokonzert von Dvorak (Konzert-Aufnahme).

Der Kammermusiker

Der Kammermusiker

Seine kammermusikalische Tätigkeit ist mit seiner solistischen eng verbunden, bei seinen Studien in diesem Fach bekam er unter anderen von Sándor Devich und György Kurtág grosse Hilfe und Unterstützung. Mit dem mit seiner Frau, Éva Kardos gegründeten Cello-Klavier Duo, sowie mit Kammermusik-Ensembles in unterschiedlicher Besetzung ist er immer wiederkehrender Gast bei zahlreichen inländischen und internationalen Festivals.

Der Lehrer

Der Lehrer

Neben dem aktiven Musizieren legt Robert Nagy grosses Gewicht auf die Weitergabe seiner Erfahrungen. Dass er sich dem Unterrichten verpflichtet fühlt, bewies er – nach den ersten Meisterkursen – durch eine Professur am Konservatorium der Stadt Wien. Er unterrichtete dort 1999 – 2005, seither hält er auch regelmäßig Kurse.

Zurück zum Seitenanfang